EU-Projekte

___

Act Now! Öffentlicher Dienst und Privateigentümer:innen für energieeffiziente Gebäude !

Zweck: Bessere Energieeffizienz bei Bausubstanz
Dauer: 2014 – 2020
Förderungssumme: 3.550.000 Euro

Act now! Jetzt Handeln – Das von uns initiierte internationale Projekt wurde im Februar 2018 bei einem Kick-off-Meeting, mit 37 Teilnehmenden von 18 Partner:innen aus dem Ostseeraum, gestartet und wird im März 2021  beendet werden. Act Now! hat baltische Kommunen dabei unterstützt, die in Strategischen Energie-Aktionsplänen (SEAPs) definierten Klimaziele tatsächlich auch umzusetzen und die CO2-Emissionen zu reduzieren. Ziel war, bei den Entscheider:innen in Politik und Wirtschaft nachhaltig für ein Umdenken zu sorgen und öffentliche Gebäudesubstanz nachhaltig und energieeffizient zu sanieren. Dafür wurde das Projekt von der Europäischen Union mit 3,55 Millionen Euro gefördert.

Mehr lesen unter ...

___

Stronghouse: Private Investitionen in energieeffiziente Wohngebäude!

Zweck: Bessere Energieeffizienz bei Bausubstanz in einkommensschwachen Schichten
Dauer: seit 2020 fortwährend
Förderungssumme: 

Das aus dem Interreg-Nordsee-Programm geförderte Projekt Stronghouse fügt sich passgenau an die Ergebnisse des Act Now!-Projekts an und konzentriert sich vornehmlich auf einkommensschwache Haushalte. Erste Effizienzsteigerungen sollen in der Konzeptstudie Klimameile Alte Bürger gefördert werden.

Weiterhin analysiert Stronghouse die Unterschiede in den finanziellen und regulatorischen Rahmenbedingungen, den Wohnkulturen und den Strategien und Möglichkeiten zur Beteiligung von Bürger:innen. In einer transnationalen, partnerschaftlichen Zusammenarbeit vergleichen die Projektpartner:innen jeweils lokal und regional etablierte Praktiken, mit denen Anreize zur Energieeffizienzsteigerung im privaten Sektor gesetzt werden sollen. Durch methodisch Vorgegebenen Analyseinstrumente des Stronghouse-Projekts, die Agilemethode und die Anwendung von User-Stories, werden die regional geeignetsten Praktiken identifiziert. 

Aus Ihnen will das Projekt vier Typen von bestgeeigneten Unterstützungsmaßnahmen entwickeln.

  • Instrumente, insbesondere digitale Hilfsmittel der Smart-Metering-Technologie, die einzelnen Hausbesitzer:innen und Mieter:innen ermöglichen, in Energieeffizienz zu investieren.

  • Nachbarschaftliche Zusammenarbeit als Treiber für Investitionen.

  • Marktzugänge für regionale, auf energetische Sanierung spezialisierte Unternehmen sowie für individuelle Hauseigentümer.

  • Adoptionsstrategien zur Umsetzung dieser Instrumente, Ansatz und Marktzugang.

Mehr lesen unter ...

Anrede

* Pflichtfeld