Service

Auf dieser Seite finden Sie unter anderem Download-Links zu Förderprogrammen, Klimaschutzkonzepten, und Maßnahmenplänen rund um die Klimastadt Bremerhaven.

Seit 2010 werden auch in Bremerhaven Projekte im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes durch die BINGO!-Umweltlotterie gefördert. Seit 2014 werden auf Beschluss des Finanz- und Wirtschaftsausschusses der Stadtverordnetenversammlung die BINGO!-Fördermittel auf den Schwerpunkt Klimaschutz konzentriert.
Oberstes Ziel der Förderung sind Projekte, die direkt oder indirekt zur Verringerung von Treibhausgasemissionen führen. Dieser Zweck muss explizit in den Projektanträgen erläutert werden.

Die Auswahl der Themen ist entsprechend der vielen Möglichkeiten klimaorientierter Maßnahmen sehr breit gestreut und orientiert sich teilweise auch an über die Region hinausreichenden Kampagnen. Die Projektantragsteller müssen jedoch ihren Standort in Bremerhaven haben.

Wenn Sie ein Projektvorhaben fördern lassen wollen, finden Sie hier die aktuellen Förderrichtlinien "Kommunaler Klimaschutz für die Stadt Bremerhaven" und das Antragsformular.

Förderrichtlinien

Antragsformular

Das Klimaschutz- und Energieprogramm (KEP) 2020 basiert auf Energie- und
Klimaschutzszenarien für das Land Bremen, die von einem externen Gutachterteam im Rahmen eines öffentlichen klima- und energiepolitischen Dialogs entwickelt worden sind. In diesem Zusammenhang sind zahlreiche und vielfältige Vorschläge für Klimaschutzmaßnahmen eingebracht, gutachterlich bewertet und in das vorliegende Klimaschutzszenario aufgenommen worden.

Klimaschutz- und Energieprogramm 2020

Das Land Bremen verfolgt das Ziel, die (energiebedingten) Emissionen von Kohlendioxid (CO2) bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 % gegenüber 1990 zu senken. Diese Zielsetzung bezieht sich auf die CO2-Emissionen, die durch den Endenergieverbrauch im Land Bremen (mit Ausnahme der Stahlindustrie) entstehen. Das CO2-Minderungsziel ist vom Senat im Rahmen des Klimaschutz- und Energieprogramms (KEP) 2020 am 15. Dezember 2009 beschlossen worden. Es ist außerdem Bestandteil der Zielbestimmungen des Bremischen Klimaschutz- und Energiegesetzes (BremKEG) vom 24. März 2015.

Energie- und Klimaschutzszenarien für das Land Bremen

Grüne Haus- und Garagendächer können Regenwasser zurückhalten und speichern. Was nicht von den Pflanzen aufgenommen wird oder verdunstet, wird langsam und zeitverzögert abgegeben. Das entlastet die Kanalisation bei starken Regenfällen. Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau fördert die Anlage von Dachbegrünungen im Bundesland Bremen mit bis zu 6 000 Euro.

Förderrichtlinie

Anrede

* Pflichtfeld