Impressum Presse Kontakt Datenschutzerklärung

Drei Jahre „nieten, nicht neu kaufen“

Theme/Rubrik: Recycling RecyclingAnzahl der Kommentare: 0 Beitrag von: Geschäftsstelle Klimastadt Geschäftsstelle Klimastadt

Nachbarschaftshilfe zwischen Kaffee und Lötkolben – Repair-Café-Team zieht Bilanz

BREMERHAVEN. „Die Nummer 10, bitte. Der Mixer”, schallt es durch den Raum. Einmal im Monat öffnen die ehrenamtlichen Mitglieder des Repair Cafés ihre Türen in der Werkstatt 212 in der „Alten Bürger“, um alles, was reparierbar ist, wieder funktionstüchtig zu machen. Kleider, Handys, Radios und eben auch den ausgerufenen Mixer. Bei Kaffee und Kuchen lassen sich hier alte Schätzchen gegen ein bisschen eigene Mithilfe und eine Spende von den insgesamt 22 Reparateuren fachmännisch instand setzen.

„Wir wollen die Wertschätzung gegenüber dem Eigentum in unserer Wegwerfgesellschaft wiederherstellen“, sagt Michaela Schinkmann vom Organisationsteam. Mit einem kleinen Empfang feierte die 33-köpfige Mannschaft am Sonnabend ihr dreijähriges Bestehen. „Gerade in den Wintermonaten besuchen uns jedes Mal bis zu 60 Personen, Tendenz steigend“, zieht Swantje Schäfer Bilanz. Die 16-jährige Sprecherin des städtischen Klimajugendrates rief mit ihren Mitstreitern das Projekt 2014 ins Leben. Angeregt von ähnlichen Einrichtungen, wollten sie zum Thema Nachhaltigkeit ein deutliches Signal setzen. Nach halbjähriger Planung stießen sie mit dem Konzept beim Quartiermeister der „Alten Bürger“, Jens Rillke, auf offene Ohren. Rillke stellte die Verbindung zur Werkstatt 212 her und schnell fand sich ein Team unterschiedlichster Kompetenzen, mit einer Altersspanne von 62 Jahren und weit auseinandergehenden Lebensmodellen zusammen. Von denen ist heute gut die Hälfte immer noch aktiv dabei.

„Wir ergänzen uns alle gegenseitig. Das ist gelebte Integration und Inklusion“, erzählt Schinkmann stolz. Angefeuert werden sie durch ihre Erfolge, wie zum Beispiel die Geschichte einer 80-jährigen Dame. Drei Monate lang kam die immer wieder, bis die Reparateure ihr Puppenkind, das sie einst von ihrer Großmutter erhalten hatte, mit angepassten Gummilitzen zu neuem Leben erweckt hatten. „Das wird dann so eine Art Gemeinschaftsprojekt“, sagt Schäfer: „Jeder bringt sich ein, jeder versucht eine Lösung zu finden.“ Schließlich gehe es darum, im Sinne der Nachhaltigkeit einen bewussteren Umgang mit den Ressourcen zu erreichen. (hba)

 

Bildunterzeile: Warum gleich wegwerfen? Reparateur Norbert Jupt untersucht im RepairCafé einen 25 Jahre alten Verstärker. (Foto Barthel)

 

(Die Veröffentlichung dieses Artikels erfolgt mit freundlicher Genehmigung der NORDSEE-ZEITUNG.)

 

News vom 11.12.2017

Keine Kommentare vorhanden zum Artikel "Drei Jahre „nieten, nicht neu kaufen“"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Klimastadtbüro

Waldemar-Becké-Platz 5
Telefon 0471 308 32 80, E-Mail dialog@klimastadt-bremerhaven.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag von 10 bis 15 Uhr
Freitag von 10 bis 13 Uhr