Impressum Presse Kontakt Datenschutzerklärung

swb

In sonnige Zeiten investiert: Immer mehr Sonnenkraftwerke in Bremerhaven

Das Bremerhavener Solardachkataster hat die Nutzung von Sonnenenergie in der Seestadt angekurbelt. swb hat die Entwicklung des Katasters mit Mitteln aus dem Fördertopf des Ökostrom-Produkts swb Strom proNatur gefördert.
Initiiert von swb und dem Bau- und Umweltdezernat der Stadt Bremerhaven,ging das Onlineportal zum Ausbau der Solarenergienutzung „mitten im Winter“im Februar 2011 an den Start. Das Kataster ermöglicht Hausbesitzern in Bremerhaven einen schnellen und einfachen Überblick darüber, ob sich das eigene Hausdach durch Lage und Ausrichtung für die solare Nutzung eignet und Strom- oder Warmwasser liefern kann.

Innerhalb der ersten 12 Monate wurden 65 Anlagen mit einer Leistung von 873,9 Kilowatt peak durch private Bauherren realisiert und durch swb an das örtliche Stromnetz ange-schlossen. Auch wenn sich die Sonne in der Seestadt nicht täglich von ihrer eifrigsten Seite präsentiert, liefert sie dem Land Bremen durchschnittlich 1.474 Sonnenstunden im Jahr.

Um zu klären, ob sich ein Dach für eine Photovoltaik- oder thermische Solaranlage eignet, geben die Interessierten auf der Internetsite Straßennamen und Hausnummer ein. Eine individuelle Berechnung des voraussichtlichen Solarertrags ist bereits online möglich, weitere Informationen und Tipps inklusive. Insgesamt konnten im Jahr 2011 auf den

Internetseiten der Stadt Bremerhaven und von swb mehr als 12.000 Zugriffe registriert werden.

Axel Siemsen, Geschäftsführer der swb Bremerhaven, ist zufrieden mit der Resonanz: „Mit dem Solarkataster für Bremerhaven wollen wir eine Basis schaffen, auf der Aktivitäten mit nachhaltiger Wirkung und als Beiträge zur Energiewende entwickeln werden können. Durch die vermehrte Nutzung regenerativer Energien auch durch private Haushalte kann die Energiewende gelingen.“

Baudezernent Volker Holm: „Jedes Solar-Panel auf einem Hausdach ist ein offenes Statement für den Klimaschutz und Stück wirtschaftlicher Unabhängigkeit. Das ist gelebte Klimastadt.“

Umweltdezernentin Anke Krein: „Die Glaubwürdigkeit einer Klimastadt bemisst sich auch am Anteil Grünen Stroms, den eine Stadt produziert. Minimal-Ziel muss daher sein, den Anteil regenerativer Energieerzeugung in Bremerhaven auf Bundesniveau zu heben. Hiervon sind wir noch einige Prozentpunkte entfernt. Das Solarkataster bietet hier ganz entschieden und erkennbar die richtige Hilfestellung für bürgerschaftliches und wirtschaftliches Engagement in der Klimastadt und im Zeichen von Klimawandel und Energiewende.“

2010 wurden in Bremerhaven insgesamt 1.538.916 Kilowattstunden Strom mittels Sonnenenergie erzeugt. Das entspricht dem Stromverbrauch von rund 600 Haushalten und einer CO2-Reduktion von circa 760 Tonnen, berechnet auf der Basis des bundesweiten Strommix, Stand November 2011.

Ansprechpartner:
swb-Kundencenter Bremerhaven
Bürgermeister-Smidt-Str. 49
27568 Bremerhaven

Abteilung Energie
Montag bis Freitag 09.00 - 18.00 Uhr

www.swb-gruppe.de

Klimastadtbüro

Waldemar-Becké-Platz 5
Telefon 0471 308 32 80, E-Mail dialog@klimastadt-bremerhaven.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag von 10 bis 15 Uhr
Freitag von 10 bis 13 Uhr